Der Kugelfisch aus Italien 

am

Hey meine Lieben!

Erholt und kugelrund melde ich mich aus dem Urlaub zurück. Eine Woche lang habe ich mindestens zweimal am Tag Pasta gegessen und mich im Land der Foccachia durch geschlemmt. Ich hatte zwar meine Sportschuhe mitgenommen, diese aber nur einmal benutzt für eine Runde um den Berg (2,5km).  Was das nun bedeutet? Ich hab mich richtig gehen lassen und jetzt -auf dem Weg zurück nach Deutschland – beginnt der Trotz „maaan ich muss auch mal Disziplin, Disziplin sein lassen und mal so richtig genießen“, nachzulassen und das schlechte Gewissen setzt ein. Ich hab mir wirklich viele Gedanken gemacht was das Essen, Disziplin und Sport an geht. Es ist einfach für mich ein Muss eine gewisse Figur zu haben und nun ist es an der Zeit, dieses Ziel ernst zu nehmen. Davor war es eher der Druck im Bikini gut auszusehen ( die ersten zwei Tage war es auch so!!)

Ich habe noch nie zu denjenigen gehört, die ihre Figur gut fanden und immer was tun mussten. Große Oberseite und Hüfte ist eben bei manchen Klamotten nervig 🙂 Ich esse oft aus Trotz weil ich mir selbst alles verbiete und im Inneren mit mir selbst argumentiere, warum ich mir diese Leckerei erlauben kann oder nicht. Durch das nachgeben und der anschließenden Schlemmerei, baue ich nur Druck auf abends Sport zu machen und so viel Sport kann man dann nicht absolvieren wenn man tagsüber nur Scheiss isst. Ich habe von Anfang an gesagt das ich ehrlich bin auf diesem Blog. Und Leute ganz ehrlich! Ich hab diesen Urlaub mega über die Stränge geschlagen und habe bestimmt drei Kilo mehr auf der Waage. Ich werde den Teufel tun und euch hier berichten “ oh so viel gegessen im Urlaub. Größe 32 passt nicht mehr nur noch 34, hihi!“ Ein Scheiss! Oder :“Ich stehe zu meinen Kurven!“ Beides trifft bei mir nicht zu. Ich habe aus Trotz alles gegessen worauf ich Lust hatte und am Anfang des Urlaubs fand mein Körper es ziemlich gut, dass es Kohlenhydrate gab und hat sich kaum verändert. Aber da ich keinen Sport gemacht habe und jeden Abend zwei Hauptspeisen gegessen habe… Ja ich weiß! …. Dachte sich der Liebe Hüftspeck:“hier bleib ich, hier ist es bequem“. Was tun also?  Erster Schritt: 1-2 Tage Detox! Eben gab es den letzten Keks und es wird kein ungesundes Futter geben. Erlaubt sind in meiner Welt (ich folge hier keinen Abnehm-Programm) Tee, Wasser, ein Glas Ananassaft am Morgen und wenn der Hunger mal auftaucht nur frisches Gemüse und vielleicht ein Kaffee. Flüssigkeit, Flüssigkeit ist die Devise! Der Körper wird so den Ballast los und ich mein schlechtes Gewissen.

Also los geht’s!
Laura

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s