Herbst Menue I

am

Hallo meine Lieben,

Ich habe mich an ein kleines Menü gewagt. Wie in meinem letzen Post schon erwähnt, gibt es Zutaten auf die ich in der Herbstzeit nicht verzichten kann: Kürbis, Pilze und Esskastanien (Maronen). Nach einem wunderbaren Spaziergang im Wald mit dem Liebsten und unserem Hund war ich total inspiriert! Außerdem haben wir ein halbes Dutzend Maronen gesammelt und da ich es im letzen Herbst nicht hinbekommen habe die kleinen Racker richtig zuzubereiten, hatte ich eine Mission: Ein leckeres Maronen/Herbst Gericht, das am Ende zu einem ganzen Menü wurde 🙂

FullSizeRender 1008

In diesem Post werde ich euch das Rezept für die Kürbis-Möhren Suppe geben. Ich bin ganz verliebt in diese Suppe und ein Teller reicht meistens als volle Mahlzeit komplett aus. Sie hat super viele Vitamine und das Schönste ist, das gemütliche und warme Gefühl, was man an stürmischen Regentagen einfach braucht.

Was also ist alles in der Suppe drin?

Kürbis-Möhren Suppe:

  • Hokkaido Kürbis (mittelgroß)
  • 4-6 Bio-Möhren
  • 1 L Gemüsebrühe (Alnatura)
  • 250g Kokosmilch
  • 1 Zwiebel klein geschnitten
  • 1 Knoblauch Zehe
  • Pfeffer, Kurkuma, Curry, Salz und Kreuzkümmel

Möhren und Kürbis in kleine Stücke schneiden (Ich schäle den Kürbis nicht). Zwiebel und Knoblauch in einem Topf mit Olivenöl anbraten bis alles schön goldbraun ist. Den Kürbis und die Möhren in den Topf geben und auf mittlerer Hitze ca 8 Minuten abraten. Gut umrühren und wenden damit alles in Bewegung bleibt.

FullSizeRender 1008 (4)

Nach dem Anbraten 0,75 L Gemüsebrühe in den Topf geben. Deckel auf den Topf und köcheln lassen. Nach ca 20-25 Minuten könnt ihr mal in ein paar Kürbisstücke einstechen und schauen ob alles schön weich ist. Wenn das der Fall ist, kommt der Zauberstab zum Einsatz.

Alles pürieren und dann sofort die Hitze verringern… sonst habt ihr orangene Wände 🙂 danach kommt die Kokosmilch und die Gewürze dazu.

Lasst es noch 10 Minuten bei geringer Hitze blubbern und dann servieren 🙂

Was ich immer noch mache ist die Kürbiskerne, die ich davor mit einem Löffel entfernt habe, auf ein Blech und für 25 Minuten in den Ofen stecke. Damit kann man die Suppe noch schön dekorieren.

Laura

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s