Grüne Ernährung

am

Hallo meine Lieben,

ich habe mich zur Zeit extrem mit der Ernährung beschäftigt, da mir durch einige körperliche Beschwerden der Alltag etwas erschwert wurde. Verstärkte Kopfschmerzen, Müdigkeit und Magenschmerzen sind seit ein paar Wochen an der Tagesordnung. Ich bin daher zur Zeit sehr bedacht was ich esse.

Ich bin kein Fan von Medikamenten und versuche diese solange es geht nicht anzufassen. Ich habe daher meiner Ernährung so gut es geht auf vegan heruntergeschraubt und versuche glutenfrei und lactosefrei zu essen. Das hört sich extrem an und ich werde das bestimmt nicht beibehalten. Ich möchte nur sehen wodurch die Beschwerden verstärkt werden. Jetzt denkt aber bloß nicht, ich ernähre mich nur noch von Salatblättern 🙂 Das tolle ist man kann wirklich für alles einen Ersatz finden und ich liebe es, zur Zeit Lebensmittel einkaufen zu gehen. Meine Mutter hatte mir den Tipp gegeben glutenfrei zu essen. Sie lebt nun seit fast 2 Jahren glutenfrei und hat dadurch keine Arthrose mehr. Ich muss sagen glutenfreies Brot oder Buchweizenbrot schmeckt auch wirklich lecker und mein Liebster zu Hause isst davon gerne auch mal ein, zwei Scheiben. Auch auf Lactose zu verzichten funktioniert sehr gut. Lactosefreie Milch oder Hafermilch (Ganz toll finde ich ja Smelk von Kölln), Mozarella und sogar Feta kann man überall kaufen. Es macht gar keinen so großen Unterschied wie ich einkaufe. Im Restaurant wird es schon schwieriger aber zur Not gibt es eben Salat 🙂Processed with VSCO with hb2 presetIch habe vor kurzem einen Artikel gelesen bei dem es um die Nahrungsreihenfolge geht: Der Körper nimmt die verschiedenen Nahrungsgruppen alle nacheinander auf und jede Gruppe wird verschieden im Magen verdaut. Das kann bei einer falschen Reihenfolge, wie z.b erst die Hülsenfrüchte und danach Obst, zu einer Verdauungsverzögerung führen und das Obst beginnt bereits zu gähren und kann Blähungen und Krämpfe verursachen. Auch die verstärkte Aufnahme von Nussmusen, wie Cashew- oder Mandelmus können dem Magen etwas stärker zusetzen. Ich bin natürlich kein Experte, daher würde ich gerne eure Meinung hierzu wissen?!
Seit der Umstellung habe ich grüne Smoothies für mich entdeckt. Ich bereite diese abends vor und trinke diese bereits auf dem Weg zur Arbeit.Hier zwei Beispiele:

Der große Sanfte:

80 g Babyspinat
1 Mango
1 Banane
4 Datteln
100ml Hafermilch
100ml Wasser
1 TL Kokosöl
smoothie 1
Der frische Grüne:

1 handvoll Rucola
2 reife Bananen
1 handvoll Ananasstücke
100 ml Hafermilch
100 ml Kokosmilch (in diesem Fall selbstgemacht)
3 Datteln

smoothie 2
Am Wochenende haben wir einen Ausflug in den Supermarkt gemacht und ich habe mich mit so tollen Gemüse- und Obstsorten eingedeckt. Und wer kann schon sagen:“Mein Freund schenkt mir keine Blumen sondern einen Strauch Mangold“. Ich muss noch viel lernen und auch meine Vorlieben herausfinden. Denn vor 2 Wochen hätte man mich mit grünen Smoothies jagen können. Ich versuche mich an eine ausgewogene Ernährung heranzutasten und auf meinen Körper zu hören. Das heisst, das ich nicht für immer vegan, glutenfrei und lactosefrei essen will. Für mich ist es in erster Linie wichtig die Beschwerden loszuwerden und wieder fit zu werden. Darauf erst einmal einen Soya Cafe Latte! 🙂
Processed with VSCO with hb2 presetSportlich wird es diese Wochenende auch. Es geht am Freitag zum Frauenlauf bei dem wir Mädels 8km bestreiten müssen. Im letzten Jahr war dieser Lauf am heißesten tag des Jahres (ich glaube 35° Grad) und wenn wir weiterhin so wahnsinnig schönes Regenwetter haben mache ich mir hier keine Sorgen das wir das durchziehen können. Für viele hören sich die 8km echt wenig an, aber wer mich kennt, weiß das Laufen mir wirklich keinen Spaß bereitet. Ich habe mich anfangs kleinen Laufgruppen angeschlossen, weil ich mir dachte es macht mehr Spaß zusammen. Ja… wenn alle schneller und fitter sind, macht das null Spaß und demotiviert. Dann habe ich es eine Weile gelassen und als mein Freund am Knie operiert wurde und ich die Aufgabe hatte den Hund auszupowern sind wir laufen gegangen. Ich habe dann eine Strecke gewählt auf der wir am Zoo und anderen schönen Plätzen vorbei mussten. So haben wir uns immer kleine Strecken vorgenommen die immer eine tolle „Ruhestation“ hatten. Auch das Laufen mit Hund mussten wir erst erlernen. Jetzt sind Louis (mein Wauzi) und ich soweit das wir das Tempo des anderen gut unterstützen. Ich habe meinen perfekten Laufpartner gefunden, denn wenn ich mal nicht kann dann machen wir einfach eine Pause und spielen auf der Wiese 🙂
Alles passiert aus einem guten Grund!

Happy Thursday

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s